Ärzte Zeitung, 23.11.2010

Krankenkasse will drohende Pleite mit Fusion abwenden

KÖLN (iss). Die Betriebskrankenkasse (BKK) mhplus prüft eine Fusion mit der von der Pleite bedrohten GBK in Köln. Der kleinen Kasse droht eine Schließung durch das Bundesversicherungsamt (wir berichteten).

Um sie abzuwenden, hatte das BKK-System beschlossen, der GBK finanziell unter die Arme zu greifen. Die Übernahme der Schulden in Höhe von 18 Millionen Euro durch den BKK-Verbund sei Voraussetzung für eine Fusion mit der mMhplus, sagte deren Sprecher Michael Pfeiffer.

Bislang sei die mhplus die einzige BKK mit einem Übernahmeangebot. Es könne aber sein, dass noch weitere hinzukommen, so Pfeiffer.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17071)
Organisationen
BKK (2152)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »