Ärzte Zeitung online, 10.07.2014

2013

Leichter Überschuss bei AOK Hessen

Ein Plus für die AOK Hessen: Die Krankenkasse hat im Geschäftsjahr 2013 einen Überschuss von 18,4 Millionen Euro erzielt.

BAD HOMBURG. Die AOK Hessen hat das Geschäftsjahr 2013 nach eigenen Angaben mit einem Überschuss von rund 18,4 Millionen Euro abgeschlossen.

Wie die Krankenkasse mitteilt, beliefen sich die Gesamtausgaben auf 4,5 Milliarden Euro. Mit 36,6 Prozent war die stationäre Versorgung dabei der größte Kostenblock. Es folgen Ausgaben für die ambulante ärztliche Behandlung (16,1 Prozent) und für Arzneimittel (15,8 Prozent).

Einen Zuwachs notierte die AOK Hessen bei den Mitgliedern. Der Versichertenstamm wuchs um 7000 auf nun 1,5 Millionen Versicherte. (eb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16817)
Hessen (702)
Organisationen
AOK (7157)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »