Ärzte Zeitung, 04.08.2014

AOK

Krankenstand in Pfalz und an Saar sinkt

EISENBERG. AOK-Versicherte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland waren im ersten Halbjahr dieses Jahr seltener krank als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem aktuellen Arbeitsunfähigkeitsdaten-Monitor der Kasse hervor.

So ist der Krankenstand in Rheinland-Pfalz von 5,9 auf 5,6 Prozent gesunken, im Saarland von 6,3 auf 5,9 Prozent. Weiter gestiegen sind in beiden Bundesländern die Arbeitsunfähigkeitstage wegen psychischer Erkrankungen.

Die AOK errechnete durch diese Ausfalltage für die rheinland-pfälzische Wirtschaft Einbußen von 95 Millionen Euro und für das Saarland von 19 Millionen Euro. Für diese Berechnung wurde ein Minimalwert von 200 Euro je Ausfalltag zugrundegelegt, so die AOK. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »