Ärzte Zeitung, 18.09.2017
 

Kassenfinanzen

Barmer-Chef fordert Reform des Morbi-RSA

BERLIN. Eine "schnellstmögliche Reform" des Finanzausgleichs der Kassen untereinander erwartet Barmer-Chef Professor Christoph Straub. Es gehe um die Frage, ob das Gesundheitswesen in Deutschland langfristig das Niveau der Versorgung werde halten können. Straub schlägt vor, eine Regional- oder Versorgungsstrukturkomponente einzuführen. Derzeit ignoriere der Finanzausgleich die regional unterschiedlich hohen Kosten für die medizinische Versorgung. Zweiter Baustein einer Reform des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs sei die Schaffung eines Hochrisikopools. Grund sei, dass die Hochkostenfälle zwischen den Kassen unterschiedlich verteilt seien. (af)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16909)
Personen
Christoph Straub (177)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »