Ärzte Zeitung online, 25.07.2018

Psychische Krankheiten

GBA ergänzt Richtlinie zur Krankenpflege

BERLIN. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Richtlinie zur häuslichen Krankenpflege um die psychiatrische Krankenpflege ergänzt. Diese soll dazu beitragen, dass Versicherte mit einer schweren psychischen Erkrankung im Rahmen ihrer Möglichkeiten in der gewohnten häuslichen Umgebung leben können.

Indikationen sind unter anderem schwere Depression, Schizophrenie und Selbstgefährdung. Mit der häuslichen psychiatrischen Krankenpflege sollen die Patienten in die Lage versetzt werden, ihren Tagesablauf zu strukturieren und rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Umstritten war, ob auch Abhängigkeitserkrankungen in den Leistungskatalog aufgenommen werden sollen. Bei einer solchen Konstellation soll dies nur dann möglich sein, wenn häusliche psychiatrische Krankenpflege übergangsweise bis zur Aufnahme in eine stationäre Einrichtung notwendig ist. Dies bedürfe einer gesonderten Begründung. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »