Ärzte Zeitung online, 21.08.2019

Typ-1-Diabetes

Webinare für Lehrer in Rheinland-Pfalz kommen an

Erzieher sowie Lehrkräfte in Rheinland-Pfalz erhalten Schulungen zum Umgang mit an Diabetes erkrankten Kindern. Jetzt auch online.

MAINZ. Damit Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes am Kita- und Schulalltag teilnehmen können, wird pädagogisches Personal in rheinland-pfälzischen Kitas und Schulen geschult, um im Bedarfsfall angemessen reagieren zu können.

Das bundesweit einmalige Projekt läuft in Rheinland-Pfalz bereits seit 2015. Dieses Angebot wurde Anfang des Jahres um Online-Fortbildungen ergänzt, teilt das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz mit. Seit März hätten sich bereits mehr als 170 Personen für das E-Learning angemeldet.

„Es ist ein herausragendes und beispielloses Projekt, das in Rheinland-Pfalz entstanden ist. Innovativ, informativ und anschaulich leistet es einen wichtigen Beitrag für die Teilhabe betroffener Kinder und Jugendlicher im Kita- und Schulalltag“, sagte Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD). „Wissen baut Hemmungen ab. Die Online-Fortbildung schafft genau das. Sie sorgt dafür, dass die Teilnehmer mehr Sicherheit im Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen gewinnen. Davon profitieren die Kinder und ihre Eltern ganz direkt.“

In dem E-Learning-Angebot können sich Erzieher und Lehrkräfte über die medizinischen Zusammenhänge des Diabetes Typ 1, die Grundlagen der Behandlung und die Rolle des Insulins sowie die Funktionsweise von medizinischen Hilfsmitteln wie zum Beispiel Insulinpumpen informieren.

Während der Fortbildung werden Experten live zugeschaltet, sodass Fragen der Teilnehmer direkt beantwortet werden können, erklärt das Ministerium.

An dem aus acht Modulen bestehenden Angebot beteiligt seien der rheinland-pfälzische Verein „Hilfe für Kinder und Jugendliche bei Diabetes mellitus“, das Bildungs- und das Gesundheitsministerium, die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz und Ärzte des Qualitätszirkels für Kinderdiabetologie und Erwachsenendiabetologen mit Zulassung zur Behandlung von Kindern. (ato)

Termine für die Schulungen unter: www.diabetes-kinderhilfeverein.de/nachrichten/44.html

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[26.08.2019, 18:16:42]
Jan Becker 
Sollte es auch in anderen Bundesländern geben!
Ich finde, dass es diese Seminare / Webinare überall geben sollte, damit die Lehrer sich besser auskennen und im Ernstfall auch helfen können. Ich erlebe es so oft, dass Menschen der Meinung sind, man müsste bei einer Unterzuckerung Insulin verabreichen. Das kann nicht nur gefährlich, sondern sogar tödlich sein. Auch habe ich es erlebt, dass Kinder wegen Diabetes von gewissen Aktivitäten ausgeschlossen werden, da viele nicht wissen, dass man mit dieser Krankheit eigentlich normal leben kann. Sehr wichtig deswegen, dass die Lehrer dahingehend besser ausgebildet werden! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Herzschutz ist auch Schutz vor Demenz

Wer mit 50 Jahren nicht raucht, nicht dick ist, sich gesund ernährt, Sport treibt und normale Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte hat, der kann seine Hirnalterung um mehrere Jahre verzögern. mehr »

Das Oktoberfest im Gesundheits-Check

Laute Menschenmassen, Hendl und sehr, sehr viel Bier: Kann das noch gesund sein? Ein Blick auf das Oktoberfest aus Gesundheitssicht. mehr »