Ärzte Zeitung, 31.03.2016
 

LÄK

Ethik-Kommission nicht schwächen!

MAINZ. Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz warnt vor der Aufweichung des Probandenschutzes bei Arzneimitteltests. Die LÄK sieht die geplante Anpassung des Arzneimittelgesetzes an die Vorgaben der EU-Verordnung kritisch und befürchtet eine Schwächung der Kontrollfunktion der Ethik-Kommission.

Die EU-Verordnung regelt, wie Arzneimittelstudien europaweit genehmigt werden. Zugleich überlässt sie den einzelnen Mitgliedstaaten, die Aufgaben der Ethik-Kommissionen festzulegen.

Der vorliegende Entwurf regelt auch die Zusammenarbeit mit den Bundesoberbehörden und Zulassungsbehörden in Deutschland, die sich im Einzelfall über die Stellungnahme der Ethik-Kommission hinwegsetzen können. Solche Ausnahmen könne es beispielsweise bei der Nutzen-Risiko-Bewertung für den einzelnen Patienten sowie der erwarteten Bedeutung für die Heilkunde geben. Die LÄK fordert Nachbesserungen. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »