Ärzte Zeitung, 13.11.2012

Organspende

Konferenz soll Vergabe von Organen prüfen

BERLIN. Um ein Mehraugenprinzip bei der Vergabe von Organspenden sicherzustellen, hat die Bundesärztekammer (BÄK) die Richtlinie nach Paragraf 16 des Transplantationsgesetzes geändert.

So soll schon von Dezember an "in jedem Transplantationszentrum eine ständige, interdisziplinäre und organspezifische Transplantationskonferenz die Entscheidung über die Aufnahme eines Patienten in die Warteliste, ihre Führung sowie über die Abmeldung eines Patienten" treffen.

In der Konferenz muss außer den direkt beteiligten operativen und konservativen Disziplinen mindestens eine weitere Disziplin vertreten sein, die nicht unmittelbar in das Transplantationsgeschehen eingebunden ist. Diese benennt die ärztliche Klinikleitung. (chb)

Topics
Schlagworte
Organspende (941)
Organisationen
Bundesärztekammer (4203)
Krankheiten
Transplantation (2327)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »