Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Pfleger lernen voneinander

Projekt in Bremen / Ziel ist bessere Überleitungspflege

BREMEN (cben). Die Altenhilfeeinrichtung Egestorff-Stiftung und das Klinikum Bremen-Ost haben bei der Pflege Patenschaften unter den Mitarbeitern geschlossen, um die Überleitungspflege zu verbessern. Die beiden Einrichtungen liegen räumlich eng beieinander.

Viele Bewohner der Stiftung kommen als Patienten in die Klinik Bremen-Ost. Sonja Spahl, Pflegedienstleiterin am Klinikum, und Uwe Fechner, stellvertretender Pflegedienstleiter der Egestorff-Stiftung, beriefen mehrere Arbeitsgruppen, um Hospitationen der Pflegenden von beiden Einrichtungen zu ermöglichen.

Acht Hospitationen gab es inzwischen, die derzeit ausgewertet werden. Ursprünglich ging es darum, Patienten mit chronischen Wunden besser zu behandeln und einheitliche Überleitungsbögen zu schaffen. Dann wurden die Patenschaften gegründet, damit die Mitarbeiter beider Einrichtungen voneinander lernen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4737)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »