Ärzte Zeitung, 18.12.2009

Mittel für mehr Pflegekräfte kommen nicht an

BERLIN (hom). Das noch von der alten Bundesregierung aufgelegte Sonderprogramm für 17 000 neue Pflegestellen in Kliniken hat bislang offenbar nicht zu einer spürbaren Verbesserung der als angespannt geltenden Pflegepersonalsituation in den Häusern geführt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) unter mehreren Pflegemanagern in Krankenhäusern.

"Die von der Politik versprochene und durch ein zweckgebundenes Sonderprogramm bereitgestellte Entlastung kommt aus verschiedenen Gründen bisher kaum bei der Pflege an", sagte DBfK-Sprecherin Johanna Knüppel der "Ärzte Zeitung". Die Umfrage zeige, dass die "Notwendigkeit einer Entlastung der Pflege" von vielen Krankenhausträgern nicht gesehen werde.

Die Mittel aus dem Förderpprogramm würden von einigen Kliniken zwar abgerufen. Teilweise werde dann aber versucht, das Geld in "ganz andere Töpfe" zu holen.

Knüppel rief die Krankenkassen dazu auf, "sehr genau hinzuschauen", für welche Zwecke die Fördergelder tatsächlich verwendet würden. Offensichtliche und versteckte Verstöße gegen die Zweckgebundenheit des Pflegeförderprogramms müssten umgehend und konsequent sanktioniert werden, forderte Knüppel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »