Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Zehn Monate mehr für die Pflegereform?

BERLIN (af). Befürchtungen, die Regierung könne die Pflegereform abspecken, rufen Reaktionen hervor. Der Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe, Jürgen Gohde, hat Gesundheitsminister Bahr zu einer grundlegenden Reform aufgefordert.

Dazu gehöre auch, Menschen mit Demenz besser zu stellen. Gohde hatte am Dienstag in Berlin gefordert, den Beirat zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes wieder einzuberufen. Binnen zehn Monaten ließen sich dann neue Einstufungsregeln erarbeiten. Bahr werde mit Gohde Kontakt aufnehmen, sagte ein Ministeriumssprecher der "Ärzte Zeitung".

Noch im Sommer werde es Eckpunkte zur Pflegereform einschließlich der Elemente zur Finanzierung geben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4802)
Krankheiten
Demenz (3075)
Personen
Jürgen Gohde (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »