Ärzte Zeitung, 25.08.2011

Zehn Monate mehr für die Pflegereform?

BERLIN (af). Befürchtungen, die Regierung könne die Pflegereform abspecken, rufen Reaktionen hervor. Der Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe, Jürgen Gohde, hat Gesundheitsminister Bahr zu einer grundlegenden Reform aufgefordert.

Dazu gehöre auch, Menschen mit Demenz besser zu stellen. Gohde hatte am Dienstag in Berlin gefordert, den Beirat zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes wieder einzuberufen. Binnen zehn Monaten ließen sich dann neue Einstufungsregeln erarbeiten. Bahr werde mit Gohde Kontakt aufnehmen, sagte ein Ministeriumssprecher der "Ärzte Zeitung".

Noch im Sommer werde es Eckpunkte zur Pflegereform einschließlich der Elemente zur Finanzierung geben.

Topics
Schlagworte
Pflege (5473)
Krankheiten
Demenz (3326)
Personen
Jürgen Gohde (34)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

Bundesgesundheitsminister Spahn setzt sich für Qualitätsstandards bei Hilfsmitteln ein. Dafür will er am TSVG schrauben. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »