Ärzte Zeitung App, 11.11.2014

Pflegende Angehörige

Jeder Dritte verkürzt seine Arbeitszeit

NEU-ISENBURG. Jede dritte Frau und jeder vierte Mann kürzt für die Pflegetätigkeit die Arbeitszeit. Das zeigt eine Pflegestudie der Techniker Krankenkasse (TK), für die das Umfrageinstitut Forsa rund 1000 pflegende Angehörige befragt hat.

Nach Angaben der Kasse drosseln Angehörige, die plötzlich von der Pflegeaufgabe überrascht wurden, ihre Arbeitszeit häufiger, als die, die langsam in die neue Familiensituation hineinwachsen konnten (38 Prozent im Vergleich zu 26 Prozent). Jeder Neunte habe den Beruf ganz aufgegeben.

"Um die Betroffenen zu unterstützen, hat der Gesetzgeber erste Schritte in die richtige Richtung unternommen", erklärt Wolfgang Flemming, Fachbereichsleiter und Pflegeexperte bei der TK in einer Mitteilung. Pflegende Angehörige können eine Auszeit vom Job von zehn Tagen nehmen, wenn plötzlich die Pflege eines Familienangehörigen organisiert werden muss.

Künftig soll es auch einen Anspruch auf Lohnersatzleistungen in dieser Zeit geben. (bee)

Topics
Schlagworte
Pflege (5327)
Krankenkassen (17807)
Organisationen
TK (2490)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »