Ärzte Zeitung, 20.01.2015

Behinderte

Streit um Elektromobile in NRW

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen macht sich der Landesbehindertenbeirat dafür stark, dass Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen weiterhin Elektromobile, sogenannte E-Scooter, im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) transportieren dürfen.

Die Verkehrsunternehmen hatten die Mitnahme der Gefährte in Bussen und Bahnen untersagt. Der Grund: Nach einer Gefährdungsabschätzung könne weder die Sicherheit der aufsitzenden Personen noch weiterer Fahrgäste garantiert werden.

Der Landesbehindertenbeirat verweist in einer Resolution zudem darauf, dass nach der UN-Behindertenrechtskonvention die persönliche Mobilität von Menschen mit Beeinträchtigungen gewährleistet sein muss. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (5371)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »