Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 07.04.2015

E-Health und Pflege

Rüddel fordert Ende der Blockaden

BERLIN. Pflegeeinrichtungen warten nach Ansicht des CDU-Gesundheitspolitikers Erwin Rüddel auf die elektronische Vernetzung mit anderen Leistungserbringern. Die Gremien der Selbstverwaltung sollten ihre Blockadehaltung an dieser Stelle aufgeben.

Es gebe zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für IT in der Pflege. "Ein elektronisches Entlassmanagement inklusive Entlassbrief verbessert die Kommunikation zwischen Krankenhaus und Pflegeeinrichtung", sagte Rüddel.

Damit werde der Übergang von einem Sektor in den anderen für den Pflegebedürftigen erleichtert. Mit elektronischen Medikationsplänen und elektronischen Rezepten, könnten Medikationskaskaden und sogar Fehlmedikationen vermieden werden.

Eine gute Vernetzung mit Ärzten erhöhe die Sicherheit für Pflegekräfte und schaffe mehr Zufriedenheit beim Pflegepersonal.

Das von Minister Hermann Gröhe (CDU) eingebrachte E-Health-Gesetz bezieht sich ausdrücklich auch auf die Pflege. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »