Ärzte Zeitung online, 21.09.2017

Pflegereform

Deutlich mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Nach dem Pflegestärkungsgesetz steigt die Zahl der Menschen, die erstmals als pflegebedürftig anerkannt werden.

DÜSSELDORF. Nach der Neudefinition der Pflegebedürftigkeit ist einem Medienbericht zufolge die Zahl der Menschen, die erstmals Geld oder Sachleistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, stark gestiegen.

Von Januar bis Juli dieses Jahres sprach der Medizinische Dienst der Krankenkassen 432 000 Versicherten erstmals einen der neuen fünf Pflegegrade zu, wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Daten des Dienstes berichtete. Im Vorjahreszeitraum war demnach bei 175 000 weniger Menschen erstmals eine Pflegebedürftigkeit anerkannt worden.

Zum 1. Januar war die zweite Stufe des Pflegestärkungsgesetzes II in Kraft getreten. Kern der Reform ist ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff. Die bisherigen drei Pflegestufen wurden in fünf Pflegegrade umgewandelt, die eine genauere Einschätzung der Bedürftigkeit ermöglichen sollen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pflege (5334)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »