Ärzte Zeitung App, 20.11.2014

Krebs-Früherkennung

Männer sind Vorsorgemuffel

HAMBURG. Männer sind Vorsorgemuffel: Nur jeder vierte Mann über 45 Jahren (27 Prozent) geht zur Krebs-Früherkennung. Das gehe aus einer Auswertung ihrer Versichertendaten hervor, teilte die TK am Mittwoch in Hamburg mit.

Ab diesem Alter haben Männer Anspruch auf die jährliche Untersuchung, die von den Krankenkassen bezahlt wird. Frauen achten dagegen eher auf ihre Gesundheit: Immerhin 60 Prozent der Frauen ab 20 Jahren gehen einmal jährlich zur kostenlosen Untersuchung zum Frauenarzt.

Den Männern sei dagegen durchaus bewusst, dass sie mit sich selbst nicht sehr pfleglich umgehen. In einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der TK gaben 72 Prozent der Männer zu, dass sie mehr für ihre Gesundheit tun könnten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Prävention (3157)
Krebs (11366)
Onkologie (8590)
Organisationen
TK (2548)
Krankheiten
Krebs (5722)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »