Ärzte Zeitung, 21.09.2015

Studenten

Heiß auf Jobs in der Pharmabranche

KÖLN. Pharma- und Biotechunternehmen erfreuen sich unter Studierenden größten Interesses: 6,4 Prozent aller Studenten wollen beruflich in den Pharma- und Biotechnologie-Sektor einsteigen, meldet der Kölner Jobvermittler Studitemps.

Beliebter bei den jungen Akademikern sind lediglich Medien und Verlage (17,1 Prozent), die Autoindustrie (11,9 Prozent) sowie Unternehmensberatungen (7,4 Prozent).

Die Angaben resultieren aus einer Befragung unter 20.000 Studenten, die Studitemps zusammen mit dem Department of Labour Economics der Maastricht University durchgeführt hat.

Die ersten drei Plätze auf der Liste der Pharma-Wunscharbeitgeber sind demnach Bayer (30 Prozent), Fresenius (10,7 Prozent) und Novartis (8,4 Prozent). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »