Ärzte Zeitung, 09.12.2016
 

Ausbildung in NRW

Freie Berufe mit positiver Bilanz

KÖLN. Der Verband Freier Berufe Nordrhein-Westfalen hat auf die wichtige Rolle der verkammerten Berufe bei der dualen Ausbildung aufmerksam gemacht. Bei den Kammern des Bundeslandes sind vom 1. Oktober 2015 bis 30. September 2016 insgesamt 10.982 neue Ausbildungsverträge registriert worden, das war ein Anstieg um 2,15 Prozent.

Mit einem Plus von 14,01 Prozent ging die Zahl der Verträge bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe besonders stark in die Höhe, bei der Ärztekammer Nordrhein waren es 2,52 Prozent mehr.

"Die Freien Berufe haben erneut sowohl prozentual als auch absolut die höchsten Zuwächse der gesamten Wirtschaft bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen in NRW", betonte der Verbandsvorsitzende Hanspeter Klein. Daran zeige sich die nach wie vor hohe Attraktivität der Ausbildung in den freien Berufen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »