Ärzte Zeitung, 21.10.2016

Umfrage

Großes Interesse an digitalen Gesundheitsangeboten

NEU-ISENBURG. Die Digitalisierung der Medizin ist bei den Verbrauchern durchaus gefragt. Das zeigt eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom unter über 1000 Bundesbürgern.

So würden 61 Prozent der Deutschen im Krankheitsfall einen Op-Roboter in Anspruch nehmen. Ein Viertel würde im Krankheitsfall digitale Tabletten einnehmen. Ebenso viele würden die Informationen an ein Smartphone senden.

Ein Drittel der Befragten ist außerdem offen für unter die Haut implantierbare Mikrochips zur Überwachung der Körperfunktionen. 15 Prozent würden diese sogar auf jeden Fall nutzen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »