Ärzte Zeitung online, 26.11.2018

Online-Videosprechstunde

Nordrhein sagt Ja zur neuen Fernbehandlung

DÜSSELDORF. In Nordrhein soll künftig auch die ausschließliche Fernbehandlung von Patienten möglich sein. Die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) hat am Samstag die entsprechende Änderung der Berufsordnung auf den Weg gebracht, die im Einzelfall eine Beratung und Behandlung ohne persönlichen Erstkontakt erlaubt.

„Der verantwortungsbewusste Einsatz moderner Kommunikationsmedien erweitert das Spektrum unserer Versorgungsmöglichkeiten“, begrüßte Kammerpräsident Rudolf Henke die Entscheidung. Der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt müsse aber das Maß der Dinge bleiben, sagte er. Nun muss nur noch das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium die Änderung der Berufsordnung genehmigen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erst erhöhter Blutdruck – später kleineres Gehirn

Eine schlechte Blutdruckeinstellung im mittleren Alter könnte späte Folgen haben: Forscher fanden bei Patienten mit Bluthochdruck Jahrzehnte später häufiger Hirnveränderungen. mehr »

Psychische Leiden häufiger bei dicker Luft

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen erhöht. mehr »

PrEP-Kapitel neu im EBM

HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) als Kassenleistung: Nun stehen die erforderlichen EBM-Abrechnungsziffern fest. mehr »