Ärzte Zeitung online, 10.10.2019

Ideenwettbewerb

Nordosten sucht „digitale Vordenker“

ROSTOCK. Die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern und die AOK Nordost suchen für ihren Gesundheitspreis 2020 „digitale Vordenker“, die praxiserprobte und zugleich zukunftsweisende Versorgungsprojekte vorweisen können. Sie sollten zur Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beitragen können und den Lebens- und Versorgungsalltag für Ärzte, Pflegende und Patienten erleichtern.

In diesem Jahr steht die Digitalisierung im Vordergrund. Schirmherr ist Gesundheits- und Wirtschaftsminister des Landes Harry Glawe (CDU). Bewerben können sich noch bis Ende Dezember 2019 Arztpraxen und Ärztenetze, Krankenhäuser, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen oder Start-ups im Bereich E-Health. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Weitere Informationen auf den Internetseiten der AOK Nordost und der Landesärztekammer. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

So werden Demenzkranke ruhig

Viel Aktivität draußen, Berührung und Musik beruhigen aufgebrachte Demenzkranke wirksamer als Arzneien. Darauf deuten Resultate einer großen Analyse. mehr »