Ärzte Zeitung online, 04.08.2017

Unternehmen

CompuGroup Medical hält an Prognose für 2017 fest

KOBLENZ. Der Health-IT-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber Vorjahreszeitraum um zehn Millionen auf 281 Millionen Euro gesteigert.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände) legte nach Unternehmensangaben um zwei auf 63 Millionen Euro zu.

CGM bestätigt die im Geschäftsbericht 2016 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2017. Das Unternehmen erwartet einen Konzernumsatz von 600 bis 630 Millionen Euro und ein EBITDA zwischen 138 und 150 Millionen Euro. Das Geschäft beflügeln soll der bundesweite Rollout der Telematikinfrastruktur. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »