Ärzte Zeitung online, 04.08.2017

Unternehmen

CompuGroup Medical hält an Prognose für 2017 fest

KOBLENZ. Der Health-IT-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber Vorjahreszeitraum um zehn Millionen auf 281 Millionen Euro gesteigert.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände) legte nach Unternehmensangaben um zwei auf 63 Millionen Euro zu.

CGM bestätigt die im Geschäftsbericht 2016 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2017. Das Unternehmen erwartet einen Konzernumsatz von 600 bis 630 Millionen Euro und ein EBITDA zwischen 138 und 150 Millionen Euro. Das Geschäft beflügeln soll der bundesweite Rollout der Telematikinfrastruktur. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »