Ärzte Zeitung, 16.07.2009

Kliniken wollen Fallakten voranbringen

NEU-ISENBURG (eb). Den Verein "elektronische FallAkte" haben zwölf Kliniken und Klinikketten in Deutschland gegründet. Gemeinsam wollen sie für eine sektorübergreifende Behandlung eine bundesweit einheitliche Kommunikationsplattform etablieren.

In den nächsten zwölf Monaten sollen den Angaben zufolge besonders Ärztenetze mit in die Standardisierungsaktivitäten einbezogen werden. Der Verein sei aber auch für andere medizinische Einrichtungen offen.Zu den Gründungsmitgliedern gehören das Uniklinikum Aachen, die Asklepios Kliniken, die Charité Berlin, das Klinikum Dortmund, die Uniklinik Carl Gustav Carus Dresden, die Helios Kliniken, das Uniklinikum Köln, die Städtischen Kliniken München, das Rhön Klinikum, die Sana Kliniken, die Uniklinik Tübingen und das Vivantes Netzwerk für Gesundheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »