Ärzte Zeitung online, 31.01.2017

Telemedizin

Dr.Ed zählt millionste Fernbehandlung

LONDON/HAMBURG. Die Millionenmarke ist geknackt: Zu Jahresbeginn zählte die Online-Arztpraxis Dr.Ed die insgesamt millionste Fernberatung und -behandlung. Damit setzt das Unternehmen, das den Fokus auf digitale ärztliche Versorgung legt, seinen Wachstumskurs fort. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in Europa seit Gründung beträgt, wie zuletzt bekannt gegeben, über 200 Prozent, so die Gesellschaft mit Hauptsitz in London. "Wir freuen uns sehr über das Interesse und das entgegengebrachte Vertrauen. Trotz gegenläufiger politischer Stimmungslage wächst die Nachfrage an telemedizinischen Angeboten auf Patientenseite weiter stark", betont David Meinertz, Gründer und Geschäftsführer von Dr.Ed. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »