Ärzte Zeitung online, 31.01.2017

Telemedizin

Dr.Ed zählt millionste Fernbehandlung

LONDON/HAMBURG. Die Millionenmarke ist geknackt: Zu Jahresbeginn zählte die Online-Arztpraxis Dr.Ed die insgesamt millionste Fernberatung und -behandlung. Damit setzt das Unternehmen, das den Fokus auf digitale ärztliche Versorgung legt, seinen Wachstumskurs fort. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in Europa seit Gründung beträgt, wie zuletzt bekannt gegeben, über 200 Prozent, so die Gesellschaft mit Hauptsitz in London. "Wir freuen uns sehr über das Interesse und das entgegengebrachte Vertrauen. Trotz gegenläufiger politischer Stimmungslage wächst die Nachfrage an telemedizinischen Angeboten auf Patientenseite weiter stark", betont David Meinertz, Gründer und Geschäftsführer von Dr.Ed. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »