Ärzte Zeitung online, 23.06.2018

Anlagenkolumne

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Von Jens Ehrhardt

Im Moment kann man die Anfang Juni ausgesprochene Empfehlung nur bekräftigen: Wer als Anleger hoch in Aktien investiert hat, sollte über Gewinnmitnahmen nachdenken. Wer an der Seitenlinie steht, kann auf eindeutigere markttechnische Einstiegssignale warten.

Eine defensivere Aufstellung ist aus heutiger Sicht keine schlechte Idee. Internationale Diversifizierung macht in schwierigen Phasen um so mehr Sinn, denn der deutsche Aktienmarkt ist bei Korrekturen immer besonders stark betroffen – leider.

Der von Trump ausgerufene Handelskrieg gegen China wird nicht nur die Weltkonjunktur, sondern auch das chinesische Finanzsystem durch Kapitalflucht und Leistungsbilanzdefizit aufwirbeln.

In der Vergangenheit hat die US-Notenbank bei Problemen im internationalen Finanzsystem sofort reagiert und von Bremsen auf Ankurbeln umgeschaltet. Solche Verantwortung fehlt inzwischen in einer auch von der Notenbank vertretenen "America First"-Politik.

Die Weltkonjunktur wurde zuletzt nur künstlich stabilisiert, durch von den Notenbanken extrem gesenkte Zinsen und eine Rekord-Neuverschuldung. Trump und US-Notenbank könnten dieses labile Gleichgewicht empfindlich stören. Deutschland mit seiner Exportabhängigkeit bekommt Gegenwind zu spüren.

Selbst wenn sich die direkten Auswirkungen einer Wachstumsverlangsamung noch kaum zeigen – die Stimmung in der deutschen Wirtschaft kühlt ab. Dafür ist der ifo-Index ein guter Indikator. Der fällt inzwischen seit mehreren Monaten und hat sein euphorisches Niveau vom Jahresanfang hinter sich gelassen.

Fazit: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Derzeit ist es noch zu früh für ambitionierte antizyklische Käufe. Deutsche Aktien sind zwar im Schnitt günstig, allerdings sind sie auch sehr zyklisch. Defensive Branchen und ausgewählte US-Titel dürften sich in schwierigen Phasen besser halten.

Der unabhängige Fondsmanager Dr. Jens Ehrhardt erreicht mit seinen Fonds immer wieder Spitzenplätze unter den Vermögensverwaltern.

Topics
Schlagworte
Anlagen-Kolumne (166)
Personen
Jens Ehrhardt (273)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »