Ärzte Zeitung, 07.01.2009

110 Milliarden Euro weniger Privatvermögen

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Die Finanzmarktkrise hat das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland 2008 nach einer Schätzung von Allianz/Dresdner Bank um rund 110 Milliarden Euro schmelzen lassen.

Ende des Jahres dürften die Haushalte insgesamt 4,49 Billionen Euro an Geldvermögen gehabt haben, schreiben die Experten von Allianz Global Investors in einer Studie. Durch den Absturz an den Börsen nahm das Geldvermögen demnach zum zweiten Mal seit Bestehen der Bundesrepublik ab: Zum ersten Mal hatte es einen Rückgang binnen Jahresfrist im Jahr 2002 nach dem Platzen der Blase des Neuen Marktes gegeben.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10407)
Organisationen
Allianz (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »