Ärzte Zeitung, 23.06.2010

EU-Bürger sorgen sich um Gesundheitskosten

BRÜSSEL (dpa). Drei Viertel der Europäer sehen sich in ihrem Land von steigender Armut umgeben, vor allem Griechen, Franzosen und Bulgaren. Das zeigt die Eurobarometer-Umfrage der EU-Kommission. Rund ein Fünftel gaben an, 2009 mindestens einmal Geldnot erlitten zu haben.

Drei von zehn Bürgern erklärten, es sei schwieriger geworden, Gesundheitsleistungen zu bezahlen. In Deutschland sagten sechs Prozent der Befragten, Gesundheit sei kaum noch bezahlbar.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10906)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »