Ärzte Zeitung, 23.06.2010
 

EU-Bürger sorgen sich um Gesundheitskosten

BRÜSSEL (dpa). Drei Viertel der Europäer sehen sich in ihrem Land von steigender Armut umgeben, vor allem Griechen, Franzosen und Bulgaren. Das zeigt die Eurobarometer-Umfrage der EU-Kommission. Rund ein Fünftel gaben an, 2009 mindestens einmal Geldnot erlitten zu haben.

Drei von zehn Bürgern erklärten, es sei schwieriger geworden, Gesundheitsleistungen zu bezahlen. In Deutschland sagten sechs Prozent der Befragten, Gesundheit sei kaum noch bezahlbar.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10552)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »