Ärzte Zeitung, 05.07.2010

PLATOW Empfehlungen

Modekette H&M setzt weiter auf Wachstum

Nachdem bereits im März der spanische Modekonzern Inditex (u.a. Zara) eine Fortsetzung seiner seit einigen Jahren laufenden Expansionsstrategie angekündigt hatte, will natürlich der härteste Konkurrent H&M nicht nachstehen.

Die Schweden haben ihrerseits bekannt gegeben, dass allein in der zweiten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2009/10 (per 30.11.) 180 neue Stores die Pforten öffnen sollen. Dabei wird dem mit Abstand wichtigsten Einzelmarkt Deutschland erneut eine gewichtige Rolle zukommen. Aber auch das Online-Geschäft wollen die Schweden nicht vernachlässigen, insoweit steht Großbritannien als nächstes auf der Agenda.

Dank der Maßnahmen dürfte auch der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr abermals zulegen, wenngleich das erste Halbjahr eher verhalten ausfiel. Schuld daran war der vergleichsweise kalte und regnerische Frühling, der vor allem die Verkaufszahlen im Mai negativ beeinflusste. Mit den nun anziehenden Temperaturen dürfte allerdings auch der Absatz von Sommerbekleidung nochmal deutlich an Schwung gewinnen. Bauen Sie daher bis 200 SEK eine kleine Position bei der Aktie von H&M auf!

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10768)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »