Ärzte Zeitung, 19.07.2010

PLATOW Empfehlungen

Phoenix Solar will seinen Umsatz um 40 Prozent steigern

Schlag auf Schlag ging es zuletzt bei Phoenix Solar. Erst gab der Photovoltaik-Systemanbieter nach dem politischen Kompromiss zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) seine Prognose für das laufende Jahr bekannt. Demnach will der TecDax-Konzern den Umsatz deutlich auf 660 Mio. bis 700 Mio. Euro steigern, nach 473 Mio. Euro im Vorjahr. Dieses Plus von mindestens 40% geht einher mit einer Steigerung beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern auf 36 Mio. bis 40 Mio. Euro.

Mit diesem optimistischen Ausblick im Rücken zog das Management um Vorstandschef und Gründer Andreas Hänel danach eine Kapitalerhöhung zum Preis von 32 Euro je Aktie durch und sammelte 21 Mio. Euro bei Investoren ein. Damit rüstet sich das Unternehmen für das künftige Wachstum. Die Aktie gilt als einer der Top-Picks im Solarsektor. Das aktuelle KGV von knapp unter 10 ist recht günstig und auch andere Kennzahlen wie das Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,35 sprechen für Phoenix. Mittelfristig orientierte Anleger sammeln daher einige Stücke bis 33,30 Euro ein.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10479)
Organisationen
Phoenix (120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »