Ärzte Zeitung, 27.09.2010

PLATOW Empfehlungen

Steigende Aufträge bei MAN sorgen für Aufwärtstrend

Nachdem sich die MAN-Aktie in den vergangenen Monaten weitgehend seitwärts bewegte, scheint sie nun langsam wieder Fahrt aufzunehmen und den Anfang 2009 gestarteten Aufwärtstrend fortzusetzen. Den Impuls für den jüngsten Anstieg, der das Papier auf den höchsten Stand seit Mitte 2008 führte, gab die Ankündigung des Konzerns, dass der Absatz 2010 besser ausfallen dürfte als bislang angenommen. Der Verkauf von bis zu 120 000 Fahrzeugen statt der bisher avisierten 100 000 scheint möglich, weshalb nun fast 15 Mrd. Euro Erlöse erzielt werden sollen. Damit würde der DAX-Konzern zumindest bei den Erlösen wieder das 2008er-Niveau erreichen.

Der Grund für den neuerlichen Optimismus findet sich in steigenden Auftragseingängen sowohl in Europa als auch im brasilianischen Geschäft, das seit geraumer Zeit die Erfolgsstory schlechthin bei den Münchenern ist. Da auch die Bewertung mit Blick auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 akzeptabel ist, können Anleger bis 76 Euro den Einstieg bei der Aktie suchen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10768)
Organisationen
MAN (41)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »