Ärzte Zeitung, 27.01.2011

Bulkerfonds von Nordcapital in schwerer See

HAMBURG (hai). Die Anleger des rund 333 Millionen Euro schweren Schiffsfonds Bulkerflotte 1 des Hamburger Initiators Nordkapital müssen um Ausschüttungen und investiertes Kapital bangen.

Der Fonds hat sieben seiner neun Massengutschiffe an Korea Line verchartert. Die südkoreanische Reederei hat wegen der drastisch gefallenen Frachtraten Gläubigerschutz beantragt.

Stimmt das Gericht in Seoul zu, würde der Fonds keine Charterraten mehr erhalten. "Wir müssen abwarten, welche Auswirkungen ein mögliches Insolvenzverfahren auf unserer Schiffe hat", sagt Nordcapital-Sprecherin Stefanie Rother.

Auch die Fonds Saphir und Selenit des Emissionshauses Conti mit jeweils knapp 13 Millionen Euro Eigenkapital haben ihre Schiffe an Korea Line verchartert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »