Ärzte Zeitung, 27.01.2011

Bulkerfonds von Nordcapital in schwerer See

HAMBURG (hai). Die Anleger des rund 333 Millionen Euro schweren Schiffsfonds Bulkerflotte 1 des Hamburger Initiators Nordkapital müssen um Ausschüttungen und investiertes Kapital bangen.

Der Fonds hat sieben seiner neun Massengutschiffe an Korea Line verchartert. Die südkoreanische Reederei hat wegen der drastisch gefallenen Frachtraten Gläubigerschutz beantragt.

Stimmt das Gericht in Seoul zu, würde der Fonds keine Charterraten mehr erhalten. "Wir müssen abwarten, welche Auswirkungen ein mögliches Insolvenzverfahren auf unserer Schiffe hat", sagt Nordcapital-Sprecherin Stefanie Rother.

Auch die Fonds Saphir und Selenit des Emissionshauses Conti mit jeweils knapp 13 Millionen Euro Eigenkapital haben ihre Schiffe an Korea Line verchartert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »