Ärzte Zeitung, 04.05.2012

PLATOW Empfehlung

Beiersdorf-Aktie beflügelt die Fantasie

Unerwartet starke Quartalszahlen wirbelten am Donnerstag die Aktie von Beiersdorf durcheinander. Zwischenzeitlich notierte das Papier mit 55,67 Euro so hoch wie zuletzt vor viereinhalb Jahren.

In den ersten drei Monaten 2012 hoben die Hamburger ihre Erlöse immerhin um 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - und das nur kurz nach einer grundlegenden Umstrukturierung, in der einige Führungskräfte ausgewechselt und europaweit jeder fünfte Artikel aus dem Sortiment genommen wurden.

Das EBIT kletterte um 13 % auf 183 Mio. Euro. Der Großteil davon entfällt auf die Consumersparte, in der sich vor allem die mit Joachim Löw werbewirksam in Szene gesetzte Nivea gut verkaufte.

Mehr Fantasie bietet aber weiter die Tesa-Sparte, die von Zuwächsen in der Automobil- und Elektronikindustrie profitierte.

Noch in diesem Jahr soll die Produktion von Pflastern beginnen, die über die Haut medizinische Wirkstoffe an den Körper abgeben. Daneben entwickelt die Klebesparte dünne Blättchen, die sich auf der Zunge von selbst auflösen und somit für Patienten mit Schluckbeschwerden die Medikamentenaufnahme erleichtern werden.

Am Ausblick will der neue Vorstandschef Stefan F. Heidenreich indes nicht rütteln. Das prognostizierte leichte Umsatzwachstum gepaart mit einer EBIT-Marge zwischen 11 und 12 % halten Analysten für konservativ. Diese Sichtweise spiegelt sich in der Aktie wider, die seit Dezember kräftig zulegen konnte.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10876)
Organisationen
Beiersdorf (64)
Personen
Joachim Löw (59)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »