Ärzte Zeitung, 21.02.2013

Verbraucherpreise

Preisauftrieb lässt im Januar nach

WIESBADEN. Das Wachstumstempo der Verbraucherpreise in Deutschland hat sich verlangsamt. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, betrug die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - im Januar 2013 im Vergleich zur Vorjahreszeit 1,7 Prozent.

Auf diesem Niveau hatte sie nach Angaben der Statistiker zuletzt im Juni des vergangenen Jahres gelegen.

Verglichen mit dem Vormonat Dezember sei der Verbraucherpreisindex im Januar um 0,5 Prozent zurückgegangen. Im Dezember 2012 wurde noch eine Inflationsrate von 2,0 Prozent registriert.

Zum Rückgang der Teuerungsrate im Januar trug vor allem die Abschaffung der Praxisgebühr zum Jahresanfang bei, wie die Statistiker erklärten. Deutlich gestiegen waren im Januar aber die Preise für Nahrungsmittel und Energie. (ck)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10452)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »