Ärzte Zeitung, 05.02.2014

Steuern

Bundesfinanzhof-Präsident sieht höhere Steuermoral

Rudolf Mellinghoff bestätigt den Deutschen, gegenwärtig ein ganz anderes Steuerbewusstsein zu haben, als dies noch vor 20 Jahren der Fall gewesen sei.

MÜNCHEN. Trotz spektakulärer Fälle von Steuerhinterziehung hat sich aus Sicht des Bundesfinanzhofs (BFH) die Steuermoral in Deutschland verbessert.

„Wir haben heute ein ganz anderes Steuerbewusstsein als noch vor 20 Jahren“, sagte BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff am Dienstag in München.

Es sei den meisten Menschen bewusst, dass „Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt ist, sondern strafbares Unrecht“. Zu aktuellen Fällen wollte er sich nicht äußern.

Die strafbefreiende Selbstanzeige als Mittel für Steuersünder habe eine lange Tradition. Ob man an diesem Mittel festhalte oder nicht, sei eine Entscheidung der Politik.

Wenn es gelte, müsse es für die Bürger aber ohne größere Probleme anwendbar sein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10797)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »