Ärzte Zeitung, 05.02.2014

Steuern

Bundesfinanzhof-Präsident sieht höhere Steuermoral

Rudolf Mellinghoff bestätigt den Deutschen, gegenwärtig ein ganz anderes Steuerbewusstsein zu haben, als dies noch vor 20 Jahren der Fall gewesen sei.

MÜNCHEN. Trotz spektakulärer Fälle von Steuerhinterziehung hat sich aus Sicht des Bundesfinanzhofs (BFH) die Steuermoral in Deutschland verbessert.

„Wir haben heute ein ganz anderes Steuerbewusstsein als noch vor 20 Jahren“, sagte BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff am Dienstag in München.

Es sei den meisten Menschen bewusst, dass „Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt ist, sondern strafbares Unrecht“. Zu aktuellen Fällen wollte er sich nicht äußern.

Die strafbefreiende Selbstanzeige als Mittel für Steuersünder habe eine lange Tradition. Ob man an diesem Mittel festhalte oder nicht, sei eine Entscheidung der Politik.

Wenn es gelte, müsse es für die Bürger aber ohne größere Probleme anwendbar sein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10399)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »