Ärzte Zeitung, 27.10.2014

PLATOW-Empfehlung

Zooplus futtert sich Umsatz an

In der Euphorie um die Börsengänge des chinesischen Internetriesen Alibaba und der Samwer-Kreationen Rocket Internet und Zalando fiel immer mal wieder der Name Zooplus.

Der Spezialist für Haustierbedarf hat seine Nische im Internet gefunden, zumal im Bereich E-Commerce noch viel Potenzial zu heben ist.

Das Unternehmen beziffert den gesamten Umsatz mit Heimtierfutter und Zubehör in der Europäischen Union im Jahr 2013 auf über 23 Mrd. Euro. Davon entfielen 407 Mio. Euro auf das SDax-Unternehmen.

Angesichts dieser Relationen rechnet Zooplus mit einer Fortsetzung des dynamischen Wachstums. Die vorläufigen Neunmonatszahlen stützen diese Einschätzung.

Der Konzern steigerte seine Erlöse um über 31 Prozent auf 384,8 Mio. Euro, wobei das dritte Quartal mit einem Plus von fast 37 Prozent auf 140 Mio. Euro positiv herausstach. So sehen sich die Münchener auf gutem Weg, die zum Halbjahr erhöhte Prognose einer Gesamtleistung (Umsatz plus sonstige Erträge) von "mindestens 530 Mio. Euro"zu erreichen.

Derzeit läuft es besonders auf internationalen Märkten gut. Selbst das Konzernergebnis entwickelt sich inzwischen positiv, auch wenn die Aktie noch immer auf ein 2015er-KGV von 33 kommt.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10450)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »