Ärzte Zeitung online, 27.06.2017

Epinamics

Crowdfunding für Parkinson-Sprühpflaster

BERLIN. Das Berliner Pharma-Start-up Epinamics will ein transdermales Sprühpflaster mit dem Parkinson-Wirkstoff Rotigotin auf den Markt bringen. Dazu sollen zwei klinische Studien aufgesetzt werden.

Das Geld dafür soll über die Crowdinvesting-Plattform Aescuvest eingesammelt werden. Mutige Anleger können sich ab 250 Euro an dem Entwicklungsvorhaben "Liqui-Patch" beteiligen.

Das neuartige Sprühpflaster, heißt es, gebe den Wirkstoff über 24 Stunden ab. Die Technologie sei für "weitere Anwendungsgebiete" geeignet. So etwa für Patienten, die unter Vitamin-D-Mangel leiden, bei denen jedoch die Wirkstoffaufnahme über den Darm blockiert ist. Dies sei das nächste Projekt, dem sich Epinamics widmen wolle. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »