Ärzte Zeitung, 23.07.2015

Südafrika

KfW unterstützt Aufklärung via Smartphone

FRANKFURT/MAIN. Die KfW-Entwicklungsbank unterstützt die südafrikanische Nichtregierungsorganisation (NGO) "LoveLife" im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums mit Zuschüssen von zwei Millionen Euro.

Die neue, von der NGO entwickelte digitale Plattform ist am Mittwoch an den Start gegangen. Sie wird laut KfW bis zu einer Million Jugendliche zwischen zehn und 24 Jahren per Smartphone mit Themen der Aufklärung und HIV-Prävention in Südafrika erreichen.

Wesentliches Element sei es, durch ein Punktesystem für die Teilnahme an Veranstaltungen Anreize für weniger risikoreiches sexuelles Verhalten zu schaffen und eine positive Wirkung auf die Gesundheit und den Lebensstil junger Erwachsener zu erreichen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »