Ärzte Zeitung online, 08.02.2018

Praxismarketing

Patienten wünschen mehr Infos zur ärztlichen Expertise

MÜNCHEN. Acht von zehn Patienten wünschen sich für die Suche nach geeigneten Ärzten für eine bestimmte Behandlung oder aufgrund eines konkreten Problems ausführliche Informationen zur Expertise der jeweiligen Mediziner. Dies ist das zentrale Ergebnis einer nach Unternehmensangaben online-repräsentativen Befragung des Marktforschungsinstitut Research Now im Auftrag von jameda, dem Betreiber des gleichnamigen Arztbewertungsportals.

 Die hilfreichsten Indikatoren zur Einschätzung der medizinischen Expertise sind demnach für Patienten neben Empfehlungen von anderen Ärzten (69 Prozent) Informationen zur Patientenzufriedenheit (68 Prozent) sowie Fallzahlen über erbrachte Leistungen (63 Prozent). (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »