Ärzte Zeitung, 13.02.2009

Rhön-Klinikum hält an Zielen für 2009 fest

BAD NEUSTADT/SAALE (dpa). Nach einem guten Jahr 2008 setzt der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum weiter auf Wachstum und hält an seinen Zielen für 2009 fest. "Wir erwarten Umsatzerlöse von circa 2,3 Milliarden Euro", sagte Vorstandschef Wolfgang Pföhler am Donnerstag in Bad Neustadt/Saale einer Mitteilung zufolge. Als Gewinnziel strebt der Krankenhausbetreiber gut 130 Millionen Euro an.

Der im MDAX notierte Konzern ist auf die Übernahme und Sanierung von öffentlichen Kliniken spezialisiert und zählt neben Helios und Asklepios zu den drei großen Krankenhausbetreibern in Deutschland.Ob die Expansionsstrategie des Konzerns mit weiteren Zukäufen auch 2009 fortgesetzt werden soll, konnte eine Sprecherin am Donnerstag nicht sagen. "Grundsätzlich beobachten wir immer den gesamten Gesundheitsmarkt." Von der weltweiten Wirtschaftskrise sei das Unternehmen kaum betroffen. "Der Gesundheitsmarkt ist relativ krisenfest."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »