Ärzte Zeitung, 07.05.2010

EuromedClinic erhält mit Vergleich 60 Kassenbetten

MÜNCHEN/FÜRTH (maw). Das Bayerische Gesundheitsministerium und die EuromedClinic haben ihren Streit um die Aufnahme der Klinik in den Bayerischen Krankenhausplan beigelegt und einen Vergleich geschlossen. Wie die das Unternehmen mitteilt, können ab Sommer dieses Jahres auch gesetzlich versicherte Patienten in der EuromedClinic stationär behandelt werden. Die Einigung sehe 60 Betten in den Fachrichtungen Orthopädie, Chirurgie, Urologie und Innere Medizin sowie eine 24-Stunden-Notfallversorgung für die operativen Fächer vor. Das Bayerische Verwaltungsgericht Ansbach hatte die mehrfache Ablehnung des Antrags der EuromedClinic auf Planaufnahme als rechtswidrig zurückgewiesen, das Ministerium hatte dagegen Berufung eingelegt. Am Ende stand der Vergleich vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »