Ärzte Zeitung, 07.05.2010

EuromedClinic erhält mit Vergleich 60 Kassenbetten

MÜNCHEN/FÜRTH (maw). Das Bayerische Gesundheitsministerium und die EuromedClinic haben ihren Streit um die Aufnahme der Klinik in den Bayerischen Krankenhausplan beigelegt und einen Vergleich geschlossen. Wie die das Unternehmen mitteilt, können ab Sommer dieses Jahres auch gesetzlich versicherte Patienten in der EuromedClinic stationär behandelt werden. Die Einigung sehe 60 Betten in den Fachrichtungen Orthopädie, Chirurgie, Urologie und Innere Medizin sowie eine 24-Stunden-Notfallversorgung für die operativen Fächer vor. Das Bayerische Verwaltungsgericht Ansbach hatte die mehrfache Ablehnung des Antrags der EuromedClinic auf Planaufnahme als rechtswidrig zurückgewiesen, das Ministerium hatte dagegen Berufung eingelegt. Am Ende stand der Vergleich vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »