Ärzte Zeitung, 05.07.2010
 

"Nullrunde führt zu Stellenabbau in Kliniken"

KÖLN (iss). Die Krankenhausgesellschaft NRW warnt vor den Folgen einer Nullrunde im Gesundheitswesen. Darauf müssten die Kliniken des Landes mit Stellenabbau reagieren, warnte KGNW-Präsident Dr. Hans Rossels.

In 2011 entstünden allein durch Tarifabschlüsse und höhere Sozialversicherungsbeiträge Mehrkosten von 250 Millionen Euro. Mit dieser Belastung würden die Kliniken bei einer Nullrunde allein gelassen. "Auch dürfen die diskutierten Sparpläne nicht dazu führen, dass das 2008 verabschiedete Pflegeförderprogramm der Regierung ins Leere läuft", sagte Rossels.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »