Ärzte Zeitung, 26.04.2012

IT-Lösungen für Kliniken aus der Steckdose

IT-Lösungen für Kliniken aus der Steckdose

BERLIN (eb). iSOFT realisiert mit der neuen Muttergesellschaft CSC Dienstleistungen in Form von Cloud-Services, die Kliniken Mehrwert bringen sollen.

Unter dem Namen "iSOFT as a Service" erhalten Kliniken künftig IT-Lösungen quasi aus der Steckdose, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens zur conhIT. Sie könnten so ihre Betriebskosten reduzieren.

Das Cloud-Computing-Angebot gehe weg von den traditionellen, stark kapitalbindenden Konzepten hin zu Modellen, die den Cash-flow in Gesundheitseinrichtungen optimieren helfen. "iSOFT as a Service" bündele Infrastrukturbetrieb und Anwendungen zu einem Standard-Service.

So könne iSOFT seinen Kunden verschiedenste Anwendungen für Klinik, Ambulanz und Diagnostik sowie intersektorale Lösungen wie Portal- oder Patientenlogistiklösungen, Infrastrukturdienste oder IT-Ressourcen per Selbstbedienungsportal bedarfsgerecht und flexibel per Private oder Community Cloud zur Verfügung stellen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »