Klinik-Management

IT-Lösungen für Kliniken aus der Steckdose

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). iSOFT realisiert mit der neuen Muttergesellschaft CSC Dienstleistungen in Form von Cloud-Services, die Kliniken Mehrwert bringen sollen.

Unter dem Namen "iSOFT as a Service" erhalten Kliniken künftig IT-Lösungen quasi aus der Steckdose, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens zur conhIT. Sie könnten so ihre Betriebskosten reduzieren.

Das Cloud-Computing-Angebot gehe weg von den traditionellen, stark kapitalbindenden Konzepten hin zu Modellen, die den Cash-flow in Gesundheitseinrichtungen optimieren helfen. "iSOFT as a Service" bündele Infrastrukturbetrieb und Anwendungen zu einem Standard-Service.

So könne iSOFT seinen Kunden verschiedenste Anwendungen für Klinik, Ambulanz und Diagnostik sowie intersektorale Lösungen wie Portal- oder Patientenlogistiklösungen, Infrastrukturdienste oder IT-Ressourcen per Selbstbedienungsportal bedarfsgerecht und flexibel per Private oder Community Cloud zur Verfügung stellen.

Mehr zum Thema

Statistisches Bundesamt

Stationäre Kosten auf 5088 Euro pro Fall gestiegen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wo sich sonst der „Fliegende Kuhstall“ dreht, wird jetzt geimpft: Karls Erlebnisdorf in Rövershagen.

„ÄrzteTag“-Podcast

900 Dosen AstraZeneca an einem Tag? Ein Hausarzt sagt, wie‘s geht

Eine der Zeichnungen aus dem Pernkopf-Atlas (1. Band, pp.290-291).

Wertvoll, aber bedenklich

Das moralische Dilemma mit dem Pernkopf-Atlas