Ärzte Zeitung, 12.12.2012

Neubau

Uniklinik Göttingen wird ausgebaut

Bis zum Jahr 2035 sollen die Neubauten der Göttinger Universitätsmedizin stehen.

GÖTTINGEN. Schätzungsweise etwa 800 Millionen Euro schwer sind die Investitionen in Neubauten und Gerätepark der Göttinger Universitätsmedizin. Bis 2035 sollen die Baumaßnahmen auf Niedersachsens größter Baustelle dauern.

Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat die Bauarbeiten vor Kurzem mit dem ersten Spatenstich offiziell gestartet.

Bis 2015 soll der erste rund 150 Millionen Euro teuere Komplex eines neuen Bettenhauses fertig sein. Dann folgen Herzzentrum und ein neuer OP-Bereich mit 18 neuen OP-Sälen.

Die Kosten werden überwiegend vom Land Niedersachsen getragen, so das Wissenschaftsministerium in Hannover. Es ist geplant, dass Großgeräte wie etwa ein MRT im Herzzentrum, auch über die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mitfinanziert werden. (cben)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11379)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »