Ärzte Zeitung, 19.06.2013

Bad Bramstedt

Reha-Angebot in Hamburg ausgebaut

HAMBURG. Das Klinikum Bad Bramstedt baut seine Präsenz in Hamburg aus. Das Klinikum verlagert einen seiner beiden Standorte für ambulante Reha in der Hansestadt an das Berliner Tor.

Die Einrichtung bietet 80 Patienten Platz für eine ambulante orthopädische Reha. Das Klinikum investierte rund drei Millionen Euro in den neuen Standort, der mehr Behandlungsmöglichkeiten bietet als der 1997 bezogene und jetzt aufgegebene Standort in der Jungestraße. Außer am Berliner Tor ist Bad Bramstedt auch am UKE mit einer ambulanten Reha präsent.

2012 wurden 1395 Patienten behandelt. Allein am neuen Standort erwartet man künftig mehr als 1000 Patienten pro Jahr. Nach Einschätzung der Klinik wachsen Bedarf und Nachfrage nach ambulanten Rehamaßnahmen weiter.

Mehr als 30 Prozent aller orthopädischen Reha-Leistungen in Hamburg entfallen laut Unternehmen auf die ambulante Reha. An den beiden Standorten sind zusammen sechs Ärzte beschäftigt. Die beiden Einrichtungen firmieren unter dem Namen RehaCentrum Hamburg, nach eigenen Angaben einer der größten Anbieter ambulanter Reha in Deutschland. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »