Ärzte Zeitung, 03.09.2013

Thüringen

Kliniken warnen vor Investitionsstau

ERFURT. Die Kliniken in Thüringen fordern vom Gesundheitsministerium, die Kürzung der Investitionspauschale in diesem Jahr zurückzunehmen. Dem Landeskrankenhausverband zufolge wurden die Mittel auf 16,5 Millionen Euro für alle 43 Kliniken fast halbiert.

Der Geschäftsführer des Verbandes Michael Lorenz warnte, mit dem Sparprogramm werde die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt. Die Folge sei ein Investitionsstau bei medizinischen Geräten oder auch Betten.

Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) wies die Kritik zurück. Thüringen habe bislang viel Geld in seine Krankenhäuser gesteckt. Nun müsse wie in allen Bereichen auch hier gespart werden. (rbü)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »