Ärzte Zeitung, 03.09.2013
 

Thüringen

Kliniken warnen vor Investitionsstau

ERFURT. Die Kliniken in Thüringen fordern vom Gesundheitsministerium, die Kürzung der Investitionspauschale in diesem Jahr zurückzunehmen. Dem Landeskrankenhausverband zufolge wurden die Mittel auf 16,5 Millionen Euro für alle 43 Kliniken fast halbiert.

Der Geschäftsführer des Verbandes Michael Lorenz warnte, mit dem Sparprogramm werde die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt. Die Folge sei ein Investitionsstau bei medizinischen Geräten oder auch Betten.

Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) wies die Kritik zurück. Thüringen habe bislang viel Geld in seine Krankenhäuser gesteckt. Nun müsse wie in allen Bereichen auch hier gespart werden. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Bei PKV und GKV sind viele Optionen möglich

16.30 hEine Bürgerversicherung "pur" wird es mit der Union nicht geben. Für Veränderungen im Versicherungssystem zeigen sich CDU/CSU aber offen. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »