Ärzte Zeitung online, 05.05.2018

Bayern

Mit dem Helikopter zum Schlaganfall

MÜNCHEN. Das Städtische Klinikum München schickt in einem Modellprojekt Ärzte per Helikopter zur Schlaganfall-Op. Beteiligt sind der Klinikstandort Harlaching und das Klinikum Rechts der Isar. Die Neuroradiologie-Spezialisten stehen 14 Kliniken im Umland zur Verfügung. Bei Bedarf beurteilen sie telemedizinisch, wie schwer ein Schlaganfallpatient beeinträchtigt ist. Zeigt sich, dass eine Thrombektomie nötig ist, fliegt ein Spezialist direkt in die vernetzte Klinik. Die Initiatoren hoffen, dass sie mindestens 100 Minuten früher operieren und dadurch mehr Patienten retten können. GKV und PKV finanzieren das Projekt, das bayerische Gesundheitsministerium fördert die Evaluation. Bei gutem Ergebnis könnten die Spezialeinsätze Teil der Regelversorgung werden.(cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »