Ärzte Zeitung online, 05.05.2018

Bayern

Mit dem Helikopter zum Schlaganfall

MÜNCHEN. Das Städtische Klinikum München schickt in einem Modellprojekt Ärzte per Helikopter zur Schlaganfall-Op. Beteiligt sind der Klinikstandort Harlaching und das Klinikum Rechts der Isar. Die Neuroradiologie-Spezialisten stehen 14 Kliniken im Umland zur Verfügung. Bei Bedarf beurteilen sie telemedizinisch, wie schwer ein Schlaganfallpatient beeinträchtigt ist. Zeigt sich, dass eine Thrombektomie nötig ist, fliegt ein Spezialist direkt in die vernetzte Klinik. Die Initiatoren hoffen, dass sie mindestens 100 Minuten früher operieren und dadurch mehr Patienten retten können. GKV und PKV finanzieren das Projekt, das bayerische Gesundheitsministerium fördert die Evaluation. Bei gutem Ergebnis könnten die Spezialeinsätze Teil der Regelversorgung werden.(cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »