Ärzte Zeitung online, 05.05.2018

Bayern

Mit dem Helikopter zum Schlaganfall

MÜNCHEN. Das Städtische Klinikum München schickt in einem Modellprojekt Ärzte per Helikopter zur Schlaganfall-Op. Beteiligt sind der Klinikstandort Harlaching und das Klinikum Rechts der Isar. Die Neuroradiologie-Spezialisten stehen 14 Kliniken im Umland zur Verfügung. Bei Bedarf beurteilen sie telemedizinisch, wie schwer ein Schlaganfallpatient beeinträchtigt ist. Zeigt sich, dass eine Thrombektomie nötig ist, fliegt ein Spezialist direkt in die vernetzte Klinik. Die Initiatoren hoffen, dass sie mindestens 100 Minuten früher operieren und dadurch mehr Patienten retten können. GKV und PKV finanzieren das Projekt, das bayerische Gesundheitsministerium fördert die Evaluation. Bei gutem Ergebnis könnten die Spezialeinsätze Teil der Regelversorgung werden.(cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »