Ärzte Zeitung, 22.11.2013
 

NRW

MedTech und Pharma wachsen

DÜSSELDORF. 290 nordrhein-westfälische Unternehmen haben 2012 Medikamente und Medizintechnik im Wert von fast 4,4 Milliarden Euro hergestellt, teilte das Statistische Landesamt anlässlich der Medica mit.

Dabei entfiel der Großteil, mit 3,5 Milliarden Euro, auf pharmazeutische Produkte. Das war ein Plus von 2,9 Prozent. Bei medizintechnischen Instrumenten und Geräten verzeichneten die Unternehmen einen Anstieg um 4,2 Prozent auf 747 Millionen Euro.

Hinzu kamen Hersteller von bestrahlungs- und elektromedizinischen Geräten sowie Spezialisten für die Reparatur und Instandhaltung von medizinischen Geräten und orthopädischen Vorrichtungen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »