Ärzte Zeitung online, 13.04.2017
 

Gesundheitskarte

gematik kippt Testlauf im Südosten

Die gematik hat beschlossen, dass es im Südosten nun doch keine Tests mit Praxen zum Online-Datenabgleich gibt. Grund sind ausstehende Testergebnisse in anderen Regionen.

BERLIN. Knapp ein Vierteljahr vor dem bundesweiten Rollout-Termin scheint noch viel Sand im Getriebe des Großprojekts Telematikinfrastruktur (TI) zur stecken: Erst platzen die Verhandlungen zwischen KBV und Kassen zur Finanzierung der notwendigen Technik in den Praxen und nun wird auch noch offiziell der Online-Testlauf in der zweiten Region abgesagt.

Wie die gematik, die Betreibergesellschaft der TI, auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" bestätigt, haben ihre Gesellschafter beschlossen, in der Region Südost – also Sachsen und Bayern – "keine gesonderten Maßnahmen zur Erprobung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) durchzuführen".

Der Verzicht auf die Erprobung der ersten Online-Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte in der zweiten Testregion habe jedoch keine Auswirkungen auf die Entscheidung der Gesellschafter zum Start des Online-Produktivbetriebs der Datenautobahn, stellt die gematik klar.

Tests in anderen Bundesländern ausreichend?

Die Betreibergesellschaft beruft sich hier auf die Online-Tests in der Region Nordwest (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein), die bereits seit Mitte November 2016 laufen: "Auf Grundlage des bisherigen Verlaufs in dieser Testregion ist davon auszugehen, dass ausreichend signifikante Ergebnisse zum Abschluss der Erprobung vorliegen werden", so die gematik.

Diese seien Basis für eine mögliche Entscheidung der Gesellschafter zur Freigabe des bundesweiten Produktivbetriebs. Der soll ab Juli starten.

Allerdings räumt die gematik ein, dass auch in der Region Nordwest derzeit ein nur für die VSDM-Erprobung von der gematik zugelassener Konnektor im Einsatz ist. Für den bundesweiten Online-Produktivbetrieb müssten die Unternehmen separat beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Zertifizierung und bei der gematik eine Zulassung beantragen.(reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »