Gesundheitskarte

gematik kippt Testlauf im Südosten

Die gematik hat beschlossen, dass es im Südosten nun doch keine Tests mit Praxen zum Online-Datenabgleich gibt. Grund sind ausstehende Testergebnisse in anderen Regionen.

Veröffentlicht:

BERLIN. Knapp ein Vierteljahr vor dem bundesweiten Rollout-Termin scheint noch viel Sand im Getriebe des Großprojekts Telematikinfrastruktur (TI) zur stecken: Erst platzen die Verhandlungen zwischen KBV und Kassen zur Finanzierung der notwendigen Technik in den Praxen und nun wird auch noch offiziell der Online-Testlauf in der zweiten Region abgesagt.

Wie die gematik, die Betreibergesellschaft der TI, auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung" bestätigt, haben ihre Gesellschafter beschlossen, in der Region Südost – also Sachsen und Bayern – "keine gesonderten Maßnahmen zur Erprobung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) durchzuführen".

Der Verzicht auf die Erprobung der ersten Online-Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte in der zweiten Testregion habe jedoch keine Auswirkungen auf die Entscheidung der Gesellschafter zum Start des Online-Produktivbetriebs der Datenautobahn, stellt die gematik klar.

Tests in anderen Bundesländern ausreichend?

Die Betreibergesellschaft beruft sich hier auf die Online-Tests in der Region Nordwest (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein), die bereits seit Mitte November 2016 laufen: "Auf Grundlage des bisherigen Verlaufs in dieser Testregion ist davon auszugehen, dass ausreichend signifikante Ergebnisse zum Abschluss der Erprobung vorliegen werden", so die gematik.

Diese seien Basis für eine mögliche Entscheidung der Gesellschafter zur Freigabe des bundesweiten Produktivbetriebs. Der soll ab Juli starten.

Allerdings räumt die gematik ein, dass auch in der Region Nordwest derzeit ein nur für die VSDM-Erprobung von der gematik zugelassener Konnektor im Einsatz ist. Für den bundesweiten Online-Produktivbetrieb müssten die Unternehmen separat beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Zertifizierung und bei der gematik eine Zulassung beantragen.(reh)

Mehr zum Thema

Geschäftsführung

Florian Fuhrmann soll neuer gematik-Chef werden

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium